Das Brücker “Weiderind”

Die Hol­stein-Friesian-Kuh ist die tra­di­tionelle Rasse der ost­deutschen Land­wirtschaft. Seit eini­gen Jahren kreuzen wir diese Rasse mit der beliebten Südtirol­er Gen­re­serve-Rasse „Puster­taler“ ein. Beson­ders durch ihr ruhiges Gemüt sowie den kleineren Wuchs fällt diese Kreuzung auf.

Die einzi­gar­tige Rück­en­fär­bung der Puster­taler, genan­nt Sprinzen, sowie ihr gut durchwach­senes Fleisch zaubern aus der tra­di­tionellen Schwarzbun­ten einen absoluten Hin­guck­er. Weit­er­hin kreuzen wir seit kurzem Angus-Rinder mit ein. Zum einen ist diese Rasse von Natur aus horn­los, was unter dem Aspekt des Tier­wohls eine große Rolle spielt, da so das Enthor­nen der Käl­ber ent­fällt und das Ver­let­zungsrisiko untere­inan­der um ein Vielfach­es reduziert wird.

Fern­er sind sie durch ihr Rump­figkeit her­vor­ra­gend für die Wei­de­hal­tung geeignet. In Kom­bi­na­tion mit Puster­talern oder Hol­stein-Friesian ergibt sich schlussendlich ein her­rlich mar­mori­ertes und zartes Fleisch.